Lernortkooperation

Lernortkooperation an der Beruflichen Schule für Medien und Kommunikation

Die Lernortkooperation ist ein Beratungs- und Beschlussgremium der Berufsschulbereiche.

An unserer Schule ist die Zusammenarbeit der beiden Lernorte (Betrieb und Berufsschule) in der dualen Berufsausbildung seit Langem bewährte Praxis.

Den Lernortkooperationen gehören alle im jeweiligen Ausbildungsberuf unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer und die Vertreterinnen und Vertreter der ausbildenden Betriebe an.

In einigen Ausbildungsgängen unserer Schule finden Lernortkooperationen auch im Rahmen von ausbildungsbezogenen Veranstaltungen statt, z. B.

  • bei der Preisverleihung Junge Wölfe (Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation),
  • bei Präsentationen des Zeitungsprojektes (Medienkaufmann/-frau Digital und Print)
  • beim FAMStastisch (Abschlusspräsentationen der Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung)

Die Aufgaben der Lernortkooperationen sind die systematische Abstimmung des schulischen und betrieblichen Lernens und die Weiterentwicklung der Unterrichts- und Ausbildungsqualität. Somit sollen sie für beide Ausbildungspartner die gegenseitige Transparenz in allen Ausbildungsfragen fördern.

Weitere Informationen zur Lernortkooperation und ihren Aufgaben stehen in § 78a des Hamburger Schulgesetzes.

Ansprechpartner

Ihre Kontaktpartner für die jeweiligen Lernortkooperationen finden Sie auf den Seiten der jeweiligen berufsschulischen Ausbildungsgänge.